KLINISCHE PSYCHO-NEURO-IMMUNOLOGIE (kPNI)

Die PNI vereinigt das Wissen über Nervensystem, Hormonsystem, Immunsystem und Gehirn und beschäftigt sich mit deren Wechselwirkungen. Die Ernährung bildet dabei ein wichtiges Bindeglied.

So können wir heute erklären, warum psychologische und psychotherapeutische Prozesse sich nachweisbar auf körperliche Funktionen auswirken. So kann sich z.B. durch eine chronische Verstopfung eine depressive Verstimmung entwickeln oder
durch Magen-Darm-Probleme ein Kreuzschmerz.

Die Beratung nach kPNI beinhaltet ein ausführliches, individuelles Anamnesegespräch um herauszufinden wo Ihre Beschwerden genau zu suchen sind. Dabei werden physische, psychische und soziale Aspekte mit berücksichtigt, denn jede Erkrankung wird begleitet von Emotionen, Gedanken, bestimmten Verhaltensmustern.
Danach erfolgen individuell Beratungsgespräche, wobei Ihre Wünsche und die Auswertung der Anamnesedaten die Grundlage für den Therapieplan und das weitere Vorgehen sind.

In den meisten Fällen bietet die kPNI einen Therapieansatz an, bei dem Sie keine Medikamente oder zumindest eine deutlich reduzierte Dosis brauchen.